Onlineversion des Newsletters
 
  Brücken bauen 12. Deutscher Seniorentag 28. - 30. Mai 2018 Westfalenhallen Dortmund  
     
  Übersicht:  
 
   
 
  Veranstaltung gefördert von
 
  BMFSFJ   Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen   Wappen der Stadt Dortmund  
 
 
  Wir danken für die Unterstützung von
 
  abbvie   Pfizer  
 
 
  In Kooperation mit
 
  AWO - Arbeiterwohlfahrt Bezirsverband Westliches Westfalen e.V.   Senioren Ratgeber   Westfalenhallen Dortmund  
     
 
 

Aktuelles

Liebe Leserin, lieber Leser,

haben Sie sich schon entschieden, ob Sie vom 28. bis 30. Mai zum 12. Deutschen Seniorentag nach Dortmund reisen möchten? Wenn ja, dann können sie ab der nächsten Woche die Eintrittskarten erwerben. Der Verkauf über die Geschäftsstelle beginnt am 13. März 2018. In Dortmund selbst haben Sie ab dem 10. April die Möglichkeit, Eintrittskarten an der Kasse des Deutschen Fußballmuseums zu kaufen.

Schwerpunkt unseres fünften Newsletters ist „Pflegen und gepflegt werden“. Dieses Thema brennt Pflegebedürftigen, Angehörigen, professionell Pflegenden, Verbänden und nicht zuletzt der BAGSO schon lange Zeit unter den Nägeln – sie fordern Verbesserungen. So auch unser Experte Prof. Dr. Andreas Büscher, der im Interview dafür plädiert, Pflege – anders als bisher – dauerhaft auf die politische Agenda zu setzen.

Insbesondere gilt es, die Pflege in der Häuslichkeit zu stärken, denn kaum ein pflegebedürftiger Mensch möchte freiwillig in ein Heim ziehen. In der Rubrik „Dortmund aktiv“ werden einige Beratungs- und Unterstützungsangebote der Ruhrgebietsstadt vorgestellt, die dabei helfen können, dies zu verhindern.

Dass die mit Pflege verbundenen Fragen und Herausforderungen so vielfältig sind wie die Gesellschaft, spiegelt auch das umfangreiche Programm des Deutschen Seniorentages und der dazu stattfindenden Messe wider. Auszüge daraus, passend zum Themenschwerpunkt, finden Sie wie gewohnt im Newsletter.

In diesem Jahr erwarten wir viele prominente Gäste. Im „Programm im Goldsaal“ sprechen sie über Dinge, die Ihnen wichtig sind. Der Umgang mit Abschieden und mit der eigenen Endlichkeit ist Thema von Bürgermeister a.D. Henning Scherf und Prof. Dr. Annelie Keil in der Veranstaltung „Das letzte Tabu“.

Das Team der BAGSO wünscht Ihnen eine interessante Lektüre!

zurück

Schwerpunktthema: Pflegen und gepflegt werden

Eine gute Pflege zu Hause sichern

Damit eine gute Pflege gelingen kann müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Doch wie sehen diese aus und wie könnten sie verbessert werden? Was bedeutet gute Pflege? Welche Bedürfnisse haben pflegebedürftige Menschen und wie verändert sich das Verhältnis der Menschen in einer Pflegesituation untereinander? Wo erhält man Informationen und welche Möglichkeiten der Entlastung gibt es? Über diese und viele weitere wichtige Fragen werden sich Experten und Laien auf dem 12. Deutschen Seniorentag 2018 in Dortmund austauschen.

[mehr]

zurück

Experteninterview mit Prof. Dr. Andreas Büscher

„Pflege sollte ein Politikbereich werden, der dauerhaft auf der politischen Agenda steht“

Die meisten Menschen möchten im Alter bei Pflegebedürftigkeit zu Hause gepflegt werden. Prof. Dr. Andreas Büscher ist Pflegewissenschaftler an der Hochschule Osnabrück und wissenschaftlicher Leiter des Deutschen Netzwerks für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP). Wir haben ihn gefragt, wie eine gute häusliche Pflege gelingen kann und an welchen Stellschrauben gedreht werden muss, damit diese noch verbessert wird.

[mehr]

zurück

Veranstaltungen zum Thema auf dem 12. Deutschen Seniorentag 2018

Krankheit, Hilfe, Pflege – und schließlich auch Tod: Über all dies spricht keiner gerne, doch es gehört zum Leben dazu und prägt den Alltag vieler Menschen.

Der Deutsche Seniorentag greift diesen wichtigen Themenkomplex mit all seinen Facetten auf.

[mehr]

zurück

Die Messe des Deutschen Seniorentages – der Treffpunkt für alle!

Auf der Messe zum Deutschen Seniorentag treffen sich die Aktiven der BAGSO-Verbände, Seniorinnen und Senioren aus der Region und dem ganzen Bundesgebiet sowie Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft. Nutzen Sie die Messe in Dortmund, um sich inspirieren zu lassen und mit anderen Interessierten ins Gespräch zu kommen – zum Beispiel rund um das Thema „Pflegen und gepflegt werden“. Und lernen Sie dort „Pepper“ kennen, den sozial-interaktiven Roboter:

[mehr]

zurück

Dortmund aktiv – Organisationen und Projekte stellen sich vor

Mit unserem Newsletter möchten wir Ihnen auch einen Einblick in die Aktivitäten der gastgebenden Stadt Dortmund geben. Passend zum Themenschwerpunkt „Pflegen und gepflegt werden“ stellen sich Projekte und Organisationen aus Dortmund vor. Vielleicht haben Sie ja Interesse daran, neben den vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt auch die eine oder andere Senioren-Organisation zu kontaktieren?

Auf jeden Fall lohnt sich ein Besuch des „Treffpunkt Dortmund“, dem Ausstellungsstand der Stadt Dortmund, den Sie auf der Messe des Deutschen Seniorentages finden.

zurück

Betreuung und Entlastung für zu Hause

Oft fehlt es nur an den vielen „kleinen“ Hilfen, die ambulante Pflegedienste nicht abdecken. Der Seniorenbegleit- und Haushaltsdienst des Frauenzentrums Huckarde 1980 e.V. bietet hierzu Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen Betreuung und Entlastung aus einer Hand an.

[mehr]

zurück

Seniorenbüros in Dortmund helfen auch bei Pflege

Ein wichtiger Schwerpunkt der zwölf Dortmunder Seniorenbüros ist, neben der allgemeinen Beratung rund um Themen des Älterwerdens und der örtlichen Netzwerkarbeit mit den Organisationen der Seniorenarbeit, die Einzelfallhilfe auch bei Pflegebedarf. Die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich um ein individuelles Pflegesetting, wenn dies nötig wird.

[mehr]

zurück

Familiale Pflege – Wie Familien sich auf die Pflege eines Angehörigen einstellen können

Bei einer Pflegebedürftigkeit sehen sich Betroffene und ihre Angehörigen oft mit einer Situation konfrontiert, auf die sie nicht vorbereitet sind. Häufig beginnt eine solche neue Lebensphase im Krankenhaus. Um diese Situation zu bewältigen und den Übergang vom Krankenhaus in die Häuslichkeit zu erleichtern und zu begleiten, gibt es das befristete Angebot der Familialen Pflege, z.B. im Dortmunder Hüttenhospital.

[mehr]

zurück

Mit kommunaler Pflegeplanung eine gute Pflegeversorgung sichern

Die Stadt Dortmund führt seit Jahrzehnten eine kommunale Pflegeplanung durch, um sich laufend einen möglichst aktuellen Überblick über die vorhandene Pflegeversorgung zu verschaffen. So kann sie ggf. fachpolitisch darauf Einfluss nehmen, wenn sich Versorgungslücken ergeben oder eine ungesteuerte Zunahme an Neubauvorhaben zu einem unerwünschten Überangebot führen.

[mehr]

zurück

Dortmund ist eine Reise wert…

…nicht nur zum Deutschen Seniorentag im Mai 2018. Vom 11. Mai bis zum 10. Juni findet in der Ruhrgebietsmetropole das „10. Klangvokal Musikfestival Dortmund“ statt – mit insgesamt 23 Aufführungen. Unter dem Motto „Auf Schatzsuche“ präsentieren Künstlerinnen und Künstler auf dem Jubiläumsfestival internationale Vokalmusik aus 20 Ländern – vom 12. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Wenn Sie bereits in Dortmund sind, warum nicht eines der Festival-Konzerte besuchen?

Am Dienstag, den 29. Mai können Sie mit dem Prager Vokalensemble Tiburtina in der St. Marienkirche in die Musikwelt der Hildegard von Bingen eintauchen. Das Ensemble gilt auf dem Gebiet der frühen Musik als eines der besten Europas. Mit ihrem jüngsten Projekt möchten die Sängerinnen die Zuhörer in das 12. Jahrhundert versetzen, in die Welt der Äbtissin, Komponistin und Humanistin Hildegard von Bingen.

Wer schon einen Tag früher zum Deutschen Seniorentag anreisen möchte, dem sei die konzertante Aufführung der Oper „Giovanna d’Arco“ von Giuseppe Verdi empfohlen. Sie wird am Sonntag den 27. Mai um 18:00 Uhr im Konzerthaus Dortmund in Kooperation mit dem WDR Funkhausorchester Köln präsentiert.

Vielleicht möchten Sie aber auch ein Wochenende in Dortmund verlängern? Dann besteht die Möglichkeit, am Freitag, den 1. Juni um 19:30 Uhr im Orchesterzentrum NRW, eine musikhistorische Sensation zu erleben: Der italienische Dirigent und Experte für alte Musik Claudio Cavina hat die verschollene Oper „L´Arianna“ von Claudio Monteverdi rekonstruiert und wird sie erstmals öffentlichen präsentieren: Weltpremiere!

Kontakt und Informationen:

Veranstalter:
KLANGVOKAL Musikfestival Dortmund
Brückstr. 45
44122 Dortmund

Tel.: 02 31/50-29996
Internet: www.klangvokal-dortmund.de

Für die weitere, allgemeine Planung empfehlen wir auch die Internetseiten von DORTMUNDtourismus oder der Stadt Dortmund.

zurück