Ausstellungen

Wie sieht das Alter aus und welche Altersbilder haben wir im Kopf? Darum geht es bei den vier Ausstellungen, die auf dem Deutschen Seniorentag zu sehen sind. Sie laden ein, zum Verweilen, zum Nachdenken und auch zum Schmunzeln.

Digitalisierung – (k)ein Problem?

Die Ausstellung „Digitalisierung – (k)ein Problem?“ präsentiert Karikaturen, die beim gleichnamigen Karikaturenwettbewerb der BAGSO im Rahmen des Programms Altersbilder prämiert wurden.

Sie zeigen eindrucksvoll und mit viel Humor, dass eine große Zahl der älteren Menschen digitale Produkte und Anwendungen längst in ihren Alltag integriert hat. Sie machen aber auch sehr deutlich, dass die Technik zwar manche Unterstützung bietet, aber nie die menschliche Zuwendung und Nähe ersetzen kann. Die Ausstellung wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) präsentiert.

Stille Heldinnen – Das Leben nachhaltig gestalten

Die Ausstellung „Stille Heldinnen – Das Leben nachhaltig gestalten“ von HelpAge Deutschland e.V. thematisiert neben den beeindruckenden Schicksalen der tan­sanischen Großmütter die UN-Nachhaltigkeitsziele. Die Lebensgeschichten ste­hen für generationsübergreifenden Zusammenhalt und zum Teil überraschend einfache Lösungen im herausfordernden Umgang mit knappen Ressourcen wie Boden und Wasser.

In den Mittagspausen lädt HelpAge Deutschland zu Führungen und jeweils um 13.30 Uhr zu einem Quiz ein.

 

Aufgeblüht

Das Fotokunst-Projekt „Aufgeblüht“ der Netzwerkstelle „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ zeigt ältere Menschen – mit und ohne Demenz – inmitten ihrer vertrauten Lieblingsblumen. Mit dem Ziel, das Thema Demenz in die Öffentlichkeit zu bringen und Teilhabe zu fördern, entsteht in Heidelberg eine neue Lokale Allianz für Menschen mit Demenz. Sie wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Am 24. November 2021 sind die beiden Künstlerinnen Jule Kühn und Susanne Lencinas zusammen mit Miriam Milewski von der Akademie für Ältere Heidelberg persönlich anzutreffen.

Wer rastet, der rostet!

Die Ausstellung zeigt Menschen 60plus, die durch Bewegung begeistern. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Marie-Luise und Ernst Becker Stiftung  wurden unter vielen Einsendungen zwölf beeindruckende Seniorinnen und Senioren ausgewählt, die es schaffen, in Bewegung zu bleiben und auch andere zu körperlicher Aktivität zu motivieren. Der bekannte Fotograf Karsten Thormaehlen hat sie porträtiert. Lassen Sie sich von den eindrucksvollen Fotos begeistern!