Podiumsdiskussion

Einsamkeit im Alter: Vorbeugen und das Miteinander fördern

Mittwoch, 24.11.202114.30 - 16.00 Uhr Blauer Saal Nr. 10

Einsamkeit älterer Menschen ist heute eines der relevantesten gesellschaftlichen Probleme. Auch in Zukunft wird es ein wichtiges Thema sein. Einsamkeit kann gemildert werden, wenn ältere Menschen sich beteiligen und Offenheit und Engagement zeigen können. Die Gesellschaft kann in Form von solidarischem Verhalten aktiv werden.

Die aktuell vom Bundesseniorenministerium geförderten Projekte „Miteinander –Füreinander“ des Malteser Hilfsdienstes und das ESF-Programm „Stärkung der Teilhabe Älterer“ haben zum Ziel, der Einsamkeit und sozialen Isolation im Alter entschlossen entgegenzutreten und diese vorzubeugen. Nach der Vorstellung erster Ergebnisse wird mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Kommunen diskutiert, welche Erfolgsaussichten es für verschiedene Zugangswege zu älteren Menschen gibt, ob die Verankerung von Angeboten in Kommunen notwendig ist und wie die Politik unterstützen kann.

Mitwirkende

  • Margit Hankewitz, Vorsitzende des Sozialwerk Berlin und Mitglied im BAGSO-Vorstand
  • Prof. Dr. Michael Isfort, Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung
  • Dr. Ludger Klein, Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (ISS)
  • Theresa Kuper, Projekt ESF-Bundesmodellprogramm „Stärkung der Teilhabe Älterer – Wege aus der Einsamkeit und sozialen Isolation im Alter“
  • Andrea Lehmann, Projektreferentin Miteinander – Füreinander am Standort Münster, Malteser Hilfsdienst
  • Dr. Sven-Olaf Obst, Unterabteilungsleiter in der Abteilung 3 „Demografischer Wandel, ältere Menschen, Wohlfahrtspflege“ im BMFSFJ
  • Sabrina Odijk, Abteilungsleiterin Soziales Ehrenamt, Malteser Hilfsdienst
  • Mitwirkende aus Kommunen

Moderation

  • Michaela Boland, Pressereferentin Malteser Hilfsdienst e.V.

Verantwortlich

  • Internetseite Malteser Hilfsdienst e.V.