Podiumsdiskussion

Situation der Beschäftigten in der Altenpflege und notwendige Reformen

Mittwoch, 24.11.202114.30 - 16.00 Uhr Future Meeting Space B Nr. 06

Zu wenig Personal und schlechte Bezahlung in der Altenpflege, gepaart mit schlechter Versorgungsqualität und ausufernden Kosten für Pflegebedürftige sind die Grundlage für den Gewinn Dritter: Profitorientierte Betreiber spielen beide Seiten allzu oft gegeneinander aus. „Divide et impera“, schon die alten Römer wussten um die Vorteile der Teilung eines Gegners.

In dieser Veranstaltung soll aufgezeigt werden, wo die Probleme und Herausforderungen im Bereich der Altenpflege liegen und welche Folgen das für Beschäftigte und Pflegebedürftige hat. Es ist an der Zeit die gemeinsamen Interessen und Anforderungen herauszuarbeiten und „Gemeinsame Sache für die Altenpflege“ zu machen, um die notwendigen Reformen einzuleiten, denn schon Johann Wolfgang von Goethe wusste Rat: „Entzwei und gebiete! Tüchtig Wort; Verein und leite! Bessrer Hort.“

Die Konzepte liegen auf dem Tisch!

Mitwirkende

  • Klaus Beck, Bundesseniorenbeauftragter des DGB
  • Matthias Gruß, Gewerkschaftssekretär, ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
  • Edda Reusch, Altenpflegerin
  • Hannelore Veit, Pflegebedürftige

Moderation

  • Dr. Daniel Behruzi, Journalist und Wissenschaftler TU Darmstadt

Verantwortlich

  • Internetseite Deutscher Gewerkschaftsbund